Neuseeland

Reiseziel Neuseeland Reiseberichte

Kia Ora! Willkommen in Aotearoa, dem „Land der langen weißen Wolke“. So wird Neuseeland in der Sprache der Maori genannt.

Als die Maori, die Ureinwohner des Landes, vor Hunderten von Jahren, mit ihren hölzernen Booten an den Küsten der Inseln anlegten, lebten auf Neuseeland Moa-Vögel. Diese gefiederten Giganten waren bis zu 250 kg schwer. Überlebt hat kein Vertreter der flugunfähigen Laufvögel. Wer mag, kann sich ein Skelett im Museum Te Papa Tongarewa ansehen.

Das Te Papa Tongarewa ist Neuseelands Hauptmuseum. Es bringt euch einheimische und koloniale Kultur sowie die Naturgeschichte des Landes näher. Das Museum liegt am südlichsten Punkt der nördlichen Hauptinsel in der Hauptstadt Wellington.

So groß die Moa-Vögel waren, so klein sind die Kiwis. Der kleine, flugunfähige Vogel ist das Nationalsymbol des Landes. Leicht hat er es in freier Wildbahn nicht. Die Neuseeländer, die sich stolz als Kiwis bezeichnen, setzen alles daran, die Art zu erhalten.

Die Kiwi, die wir aus dem heimischen Supermarkt kennen, wird in Neuseeland im großen Stil angebaut. Ursprünglich kommt die Frucht aus China. Viele Tier- und Pflanzenarten wurden über die Jahrhunderte von den Siedlern mit auf die Inseln gebracht. Was nicht immer von Vorteil ist. Manche Populationen verbreiten sich schneller, als die einheimische Natur vertragen kann.

Um dem ungewollten Einwandern weiterer Tier- und Pflanzenarten Einhalt zu gebieten, werden bei der Einreise strenge Kontrollen durchgeführt.

Neuseeland hat ein hohes Umweltbewusstsein. 14 Nationalparks verteilen sich auf über 30.000 Quadratkilometer. Das sind 10 Prozent der Gesamtfläche. Eine riesige Vielfalt an Flora und Fauna machen Neuseeland zu einem wahren Naturparadies, das bedenkenlos erwandert werden kann. Zum einen ist Neuseelands Kriminalitätsrate gering, zum anderen gibt es hier, im Gegensatz zum riesigen Nachbarkontinent Australien wenig giftige Tiere. Noch weniger von ihnen können dem Menschen wirklich etwas anhaben.

Neuseeland ist der friedvolle kleine Nachbar. So friedvoll, dass hier die Szenen aus dem Auenland, der Heimat der Hobbits, in der von J. R. R. Tolkien geschaffener Fantasiewelt Mittelerde gedreht wurden. Bevor mir jetzt eingefleischte „Herr der Ringe“ Fans ins Wort fallen: Ja, Neuseeland kann auch anders. Rauchende Krater, giftgrüne Seen, die nach Schwefel stinken …

Kiwis sind selten in freier Wildbahn anzutreffen

Neuesseland liegt auf dem pazifischen Feuerring (Ring of fire. Da muss ich an Johnny Cash denken. Sorry, falls ihr jetzt einen Ohrwurm habt.). Obwohl es seit langer Zeit keinen Vulkanausbruch gab, wird das Land regelmäßig von Erdbeben durchgerüttelt. Die Erdbeben von 2010 und 2011 haben z. B. der Stadt Christchruch auf der Südinsel kräftig zugesetzt.

Trotz allem ist Neuseeland ein Traumreiseziel. Ich hatte ca. 5 Wochen Zeit, die Hauptinseln zu erkunden. Ausgedehnte Wanderungen, coole Städte, kilometerlange, einsame Strände … Neuseeland hat den perfekten Mix aus atemberaubender Natur und quirliger Zivilisation.

Lasst mich nicht weiter um den heißen Brei reden. Ich starte mit meinen Reiseberichten mit der wichtigen Frage: Wie kommt man von die Nord- auf die Südinsel. Im Anschluss nehmen wir die Nordinsel unter die Lupe, bevor ich mit euch auf die Rundreise auf der Südinsel gehe.

Ich wünsche euch viel Spaß!

Reisetipps zu Neuseeland


Beitragsbild Neuseeland wie komtt man von Insel zu Insel

Wie kommt man von der Nord- auf die Südinsel?

Wer beide Hauptinseln erkunden möchte muss die Cookstraße überqueren. Welche Möglichkeiten es gibt und was das kostet erfahrt ihr hier.

Beitragsbild Neuseeland Wellington

Ein Tag in Neuseelands Hauptstadt Wellington

Mit Sonnenschein und einem der schönsten Museen beginnt mein Tag in Wellington. Auch bei Regen ist die Stadt schön anzusehen.

Beitragsbild Neuseeland Tongariro Alpine Crossing

Tageswanderung Tongariro Alpine Crossing

19 Kilometer lang schlängelt sich der Tongariro Alpine Crossing zwischen Vulkankratern entlang. Ob sich die Tageswanderung lohnt? Lest selbst.