Italien
Kommentare 2

Unterwegs in der Toskana – Rundreise zu den schönen Orten

Toskana Landschaft bei San Gimignano

Malerische Landschaften mit sanften Hügeln, vielen Pinien, Säulenzypressen, Olivenbäumen und Weinreben zeichnen die Toskana aus. Badespaß ist hier auch garantiert, denn die Region grenzt ans Mittelmeer.

Ich habe die Toskana während meiner Weltreise im Frühling besucht und den Fokus daher auf einige der vielen kleinen Ortschaften gelegt. Was ich auf meiner Rundreise zwischen Siena und Lucca alles erlebt habe? Lest selbst.


Inhaltsverzeichnis

Rundreise durch die Toskana – Mietwagen oder öffentliche Verkehrsmittel?

Rundreise Toskana – Italiens schöne Orte und ihre Sehenswürdigkeiten

Siena

Sienas Stadttore
Fortezza Medicea
Kathedrale von Siena
Piazza del Campo
Meine beste Pizza in Siena

San Gimignano

Via Francigena
Torre Grossa

Florenz – die Hauptstadt der Toskana

Santa Maria Novella
Santa Maria del Fiore
Piazza della Signoria
Die bekannteste Brücke der Toskana – Ponte Vecchio

Pisa

Piazza dei Miracoli
Piazza dei Cavalieri
Piazza della Signoria
Stadtmauer von Lucca

Lucca

Stadtmauer von Lucca
Piazza dell’Anfiteatro
San Frediano
Guinigiturm


Rundreise durch die Toskana – Mietwagen oder öffentliche Verkehrsmittel?

Die Frage stellt sich mir nicht oft. In 99 % der Fälle läuft es für mich auf einen Mietwagen hinaus.

Ich bin gebrandmarkt, was die öffentlichen Verkehrsmittel angeht. Alleine die Freiheit, dann loszufahren, wann ich möchte und dort anzuhalten, wo ich will ist unbezahlbar.

In der Toskana habe ich mich auch nach einem Mietwagen informiert. Die Preise waren mir zu hoch. Zudem gilt seit 2011 die Schneekettenpflicht für die Region. Von Mitte November bis Mitte April sollte man Schneeketten im Auto haben, sonst wird es bei einer Kontrolle teuer. Ja, bei der Info hab ich auch nicht schlecht gestaunt.

Die hatte der Wagen auch nicht.

Daher lief es dann auf die öffentlichen Verkehrsmittel raus. Und was soll ich sagen: war ’ne top Entscheidung! In der Toskana kann man so bestens eine Rundreise machen.

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Rundreise Toskana – Italiens schöne Orte und ihre Sehenswürdigkeiten

Siena

Mein erster Anlaufpunkt für die Rundreise durch die Toskana war die Stadt Siena. Die Bilder der verwinkelten Altstadt aus rotbraunem Backstein sahen einfach hinreißend aus. Vom ZOB, an dem mein Flixbus aus Rom hielt, war davon noch nicht viel zu sehen.

Aber der Reihe nach. Meine Unterkunft lag etwas außerhalb der Innenstadt. Das mache ich immer ganz gerne. Zum einen sind sie meist etwas günstiger und zum zweiten bin ich eh gerne zu Fuß unterwegs.

Sienas Stadttore

Am riesigen Stadttor Porta Camollia beginnt mein Rundgang durch Sienas Altstadt. Es ist das nördlichste und eins der ältesten noch erhaltenen Stadttore. Über die Jahrhunderte weitete sich Sienas Innenstadt immer weiter aus. Neue Stadttore kamen hinzu. Andere wurden zugemauert. Auch die wuchtige Stadtmauer, die das Altstadtzentrum umrundet, wurde mehrfach ausgebaut und erweitert.

Toskana - Siena - Porta Camollia

Fortezza Medicea

Ein Spaziergang auf der der früheren Festungsmauer gehört zu einem Stadtbesuch dazu. Rund um das Amphitheater und der ehemaligen Kaserne sind heute vornehmlich Spaziergänger, Jogger und Besucher von Veranstaltungen und Konzerten unterwegs. Einen super Blick auf die Stadt und die eindrucksvolle Kathedrale von Siena gibt es gratis dazu.

Toskana - Siena - Aussicht Fortezza Medicea
Siena war meine erste Stadt auf der Rundreise durch die Tokana

Kathedrale von Siena

Toskana - Siena - Dom - Santa Maria Assunta

Zusammen mit der Kathedrale in Florenz und dem Dom von Pisa gehört der Dom von Siena zu den wichtigen Kirchen in der Toskana.

Das Gotteshaus auf der Piazza del Duomo passt kaum auf ein Foto. Mir hat der Blick von außen durchweg gereicht.

Falls ihr einen Blick ins Innere werfen wollt, informiert euch am besten im Voraus über die Ticketpreise und Öffnungszeiten.

Piazza del Campo

Die Sonne steht schon tief, als ich am Piazza del Campo ankomme. Nach all den engen, dicht bebauten Straßen wirkt der Platz umso großzügiger.

Toskana - Siena - Strassenzug
Toskana - Siena - Turm Palazzo Pubblico

Wie so oft bin ich zu einer Zeit zu Besuch, in der man nichts von dem alljährlichen Spektakel, was sich hier abspielt, merkt. Einzig die Fotos, die in den umliegenden Geschäften ausgestellt sind, lassen erahnen, wie voll es hier wird, sobald das Pferderennen Palio di Siena stattfindet.

Seit dem Mittelalter treten die 17 Stadtteile Sienas hier zweimal jährlich gegeneinander an.

Toskana - Siena - Pferderennen Palio di Siena

Falls ihr herkommen wollt, merkt euch den 2. Juli und den 16. August vor. Und nicht vergessen, frühzeitig ein Zimmer zu reservieren. Zu der Zeit platzt die Stadt aus allen Nähten.

Ob die Rennen dieses Jahr stattfinden, kann ich euch nicht sagen. In den letzten zwei Jahren wurden sie abgesagt. Wenn, dann bekommt ihr die wohl verlässlichen Informationen auf der Website der Stadt Siena. Wenn auch nur auf Italienisch.

Toskana Rundreise - Siena - Piazza del Campo
Piazza del Campo mit dem Palazzo Pubblico

Meine beste Pizza in Siena

Ich gebe ja selten Tipps für Restaurants und Unterkünfte. Aus gutem Grund. Zum einen ist es unfair gegenüber allen anderen Restaurants und Unterkünften, zum anderen will und kann ich den aktuellen Zustand und die Öffnungszeiten nicht garantieren.

Für Siena habe ich aber einen Tipp: die Pizzeria La Strana Coppia. Die ist mehr Bringdienst als Restaurant und liegt außerhalb der Innenstadt. Aber ehrlich: Ich hab selten so eine gute Pizza gegessen.

Ein Tipp noch. Die Calzone ist riesig! Unterschätzt die nicht.

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


San Gimignano

Was Streitigkeiten unter Familien auslösen können, muss nicht immer so dramatisch Enden wie bei Romeo und Julia. Die Ergebnisse der mittelalterlichen Familienfehde von San Gimignano sieht man schon von weitem. Zwischen den Häusern der toskanischen Hügelstadt ragen mehrere Türme empor.

Toskana Rundreise - Blick auf San Gimignano
Mein Tipp für eure Rundreise durch die Toskana: San Gimignano

Via Francigena

San Gimignano wurde strategisch günstig an einem Hauptverkehrsweg gegründet. Die Via Francigena lotst heute Pilger und Wanderer durch die Stadt. Früher brachten Händler Waren und Geld und machten die Bewohner wohlhabend. Als feudales Statussymbol hielten die sogenannten Geschlechtertürme her.

Irgendwann lief ein Streit zwischen zwei Familien aus dem Ruder. Aus einigen Stockwerken wurden über 50 m hohe Türme. Auch die Kaufleute, die hier lebten, mischten mit. So kamen über die Jahre 72 Türme zusammen. 15 von ihnen stehen heute noch.

Toskana - San Gimignano - Piazza della Cisternasan
Piazza della Cisternasan

Türme errichten war allerdings nicht nur in San Gimignano en vogue. Bologna z. B. konnte einst 180 Türme verzeichnen. Selbst in Deutschland wurden die prestige-verdächtigen Bauten errichtet. In Regensburg stehen heute noch zwei.

Nach gut 160 Jahren ebbte der Handel auf der Via Francigena ab. San Gimignano verlor an Bedeutung und wurde finanziell nicht mehr unterstützt. Seitdem hat sich hier nicht viel getan.

Genau das ist der Grund, warum der Ort heute so beliebt ist. Er ist einfach recht ursprünglich geblieben. Abgesehen von den vielen Touristen und Souvenirshops.

Toskana - San Gimignano - Geschlechtertürme
Toskana - San Gimignano - Strassenzug

Torre Grossa

Falls ihr während eurer Rundreise durch die Toskana einen Ausflug nach San Gimignano unternehmt, macht euch den Spaß und besucht den Torre Grossa. Er ist der größte noch stehende Turm. Im Inneren des Turms lief bei meinem Besuch eine Multimediashow, die den Aufstieg und Fall der Stadt super dargestellt hat.

Toskana - San Gimignano - Aussicht vom Torre Grossa
Ausblick auf die Landschaft der Toskana vom Torre Grossa in San Gimignano

Ich habe mir das Kombiticket gegönnt. Der Eintritt zum Museum Centre Santa Chiara war im Preis enthalten. Ein Mix zwischen archäologischen Museum, Kunstgalerie und antiker Kräuterapotheke erwartet euch hier.

Toskana - San Gimignano - Museum Centre Santa Chiara
Toskana - San Gimignano - Niccolo Cannicci

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Florenz – die Hauptstadt der Toskana

Hatte ich gesagt, dass San Gimignano ein Touristenmagnet ist? Das ist nichts gegen den Andrang auf Florenz! Das wird mir schon am Hauptbahnhof klar. Die Anfahrt von Siena war noch recht entspannt. Jetzt tummeln sich an der ersten Sehenswürdigkeit schon wesentlich mehr Touristen.

Santa Maria Novella

Die Basilika Santa Maria Novella mit ihrer dunkelgrün-weißen Marmorfassade ist schon schmuck und gibt einen guten Vorgeschmack auf die Museen, Paläste und Denkmäler der toskanischen Hauptstadt. Je näher ich dem Altstadtzentrum komme, desto mehr Leute schlängeln sich durch die Straßen.

Toskana - Florenz - Santa Maria Novella

Santa Maria del Fiore

An der gigantischen Kathedrale Santa Maria del Fiore fallen die anderen Besucher fast gar nicht auf. Ich bin mehr damit beschäftigt, das mächtige Gebäude irgendwie auf ein Foto zu bannen. Mit mittelmäßigem Erfolg. Der Platz rund um die Kathedrale ist kleiner, als man meinen mag.

Toskana - Florenz - Kathedrale Santa Maria del Fiore

Piazza della Signoria

An der Piazza della Signoria ist noch mehr los. Hier schieben sich geführte Touristengruppen zwischen Neptunbrunnen, Palazzo Vecchio und den Uffizien hin und her. Wer die weltbekannte Davidstatue sehen will, braucht sich nicht zwingend am Kassenhaus für das Kunstmuseum einreihen. Sie steht, wie ein paar weitere Kopien sensationeller Werke rund um den Gebäudekomplex verteilt.

Toskana - Florenz - Neptunbrunnen - Piazza della Signoria

Einen Blick hinein hätte ich trotzdem gerne geworfen. Alleine die Geburt der Venus von Sandro Botticelli wäre es mir wert gewesen. Das war leider zeitlich nicht drin. Obwohl ich zugeben muss, dass die Eintrittspreise für diese riesige Kunstsammlung alles andere als teuer ist.

Toskana - Florenz - Piazza della Signoria - Palazzo Vecchio
Toskana - Florenz - Perseus mit dem Haupt der Medusa

Die bekannteste Brücke der Toskana – Ponte Vecchio

Weiter geht mein Stadtbesuch zu einem der nächsten Highlights, für die Florenz bekannt ist: die Ponte Vecchio. Sie ist nicht nur die älteste Brücke der Stadt, sondern mit ihren Gebäuden auch einzigartig.

Toskana - Ponte Vecchio - Florenz
Toskana - Florenz - Ansicht Ponte Vecchio
Ponte Vecchio ist die wohl bekannteste Brücke der Toskana

Schlachter und Gerber hatten hier jahrelang ihre Standorte, danach kamen Juweliere und nun ist sie fest in der Hand von Touristenständen. Ein Besuch schadet trotzdem nicht. Ich fand den Ausblick auf die Brücke schöner, als darüber zu laufen.

Toskana - Florenz - Ponte Vecchio
Ordentlich was los auf der Ponte Vecchio

Den Rest des Tages habe ich damit verbracht möglichst planlos durch die Straßen zu laufen und so viele Fotos zu machen, bis die Speicherkarte fast voll war. Florenz bietet sich dafür einfach an. Die Straßenzüge sind urig italienisch, die Plätze teils riesig, teils verwinkelt. Italienfeeling pur.

Toskana - Florenz - Piazza di San Firenze
Piazza di San Firenze
Toskana - Florenz - Santa Croce
Santa Croce

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Pisa

Von Siena aus bin ich per Bahn nach Pisa gefahren. Hier hatte ich mir für zwei Nächte ein Zimmer direkt am Ufer des Arno gemietet.

Toskana - Pisa - Arno

Die perfekte Ausgangslage, um dem Wahrzeichen der Stadt einen Besuch abzustatten. Pisa selbst empfängt mich kurz hinter dem Hauptbahnhof mit einer geräumigen Einkaufsmeile. Die einschlägigen Läden reihen sich fast bis zur Ponte di Mezzo.

Pisa ist keine große Stadt. Ein Tag hier reicht vollkommen aus, um alles gemütlich zu erkunden.

Piazza dei Miracoli

Toskana - Pisa - schiefer Turm von Pisa

Wer kennt sie nicht, die typischen Urlaubsbilder aus Pisa. Ob cool, witzig oder lässig, jung oder alt. Man stützt den Turm.

Sicher ist sicher.

Die 5,5° Neigung klingen erst mal nicht schlimm. Bei einem 55 Meter hohen Turm sieht die Sache definitiv nicht gesund aus. Wenn man sich ihn genau ansieht ist er gar nicht durchweg schräg. Schon beim Bau fiel auf, dass die Platzwahl nicht die beste war.

Die oberen Teile wurden leicht versetzt aufgebaut, um den Turm zu stabilisieren. Mit Erfolg! Immerhin hält er sich, zuzüglich einiger anderer Hilfen, seit gut 650 Jahren wacker.

Toskana - Pisa - Dom und schiefer Turm
Was wäre eine Rundreise in der Toskana ohne einen Besuch in Pisa?

Dass ein Glockenturm dem prächtigen Dom Santa Maria Assunta mal den Rang ablaufen würde, hätte sicher niemand der Erbauer vermutet. Selbst das wuchtige Baptisterium kommt gegen den schiefen Turm nicht recht an. Schade eigentlich, denn zusammen geben die drei wirklich ein schönes Bild ab.

Toskana - Pisa - Piazza dei Miracoli

Ein paar Schritte entfernt liegt noch das Sinopie – und das Opera del Duomo Museum.

Auf der Webseite der Piazza del Duomo bekommt ihr die aktuellen Infos zu den Eintrittspreisen und Ticketkombinationen.

Piazza dei Cavalieri

Die Medici gaben die Gebäude rund um den Platz der Ritter in Auftrag. Von ihrer Macht ist heute nicht mehr viel geblieben, aber die prächtigen Häuser stehen noch. Heute fungiert der Palazzo della Carovana als Elitehochschule. Die Kirche Santo Stefano dei Cavalieri hat ihre ehemalige Funktion noch inne.

Toskana - Pisa - Piazza dei Cavalieri

Insgesamt ist es ein sehr schöner Platz. Palazzo del Collegio Puteano und Palazzo del Consiglio dei Dodici könnten aber mal wieder ein optisches Update vertragen.

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Lucca

Wie es manchmal so ist, hat sich das Wetter bei meinem Besuch in Lucca nicht von der besten Seite gezeigt. Dicke Wolken hängen am Himmel und hier und da wurde der Stadtspaziergang von Regenschauern begleitet. Aber alles halb so schlimm – dafür hatte ich die Straßen fast durchweg für mich allein.

Lucca liegt 20 km nordöstlich von Pisa entfernt. Perfekt für einen Tagesausflug. Auch hier hat die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln super geklappt.

Stadtmauer von Lucca

Der Hauptbahnhof liegt direkt an der Stadtmauer von Lucca. Der ehemalige Verteidigungswall genießt heute den Status als Promenade. Er windet sich mit einer Länge von 4 km einmal rund um die Altstadt und gibt teilweise richtig urige Ausblicke auf die Dächer der toskanischen Stadt frei.

Toskana - Lucca - Dächer

Piazza dell’Anfiteatro

Im Vergleich zur Stadtgeschichte ist der Wall recht neu. Er wurde 1645 fertiggestellt. Lucca kann auf römische Wurzeln zurückblicken, die bis ins 2. Jahrhundert n. Chr. zurückreichen. Damals gab es hier, wie zu der Zeit nicht unüblich, ein Amphitheater. Das existiert zum Teil noch heute, nur werden hier keine sportlichen Wettkämpfe vorgetragen. Der Name und die typische Ellipsenform sind allerdings geblieben.

Toskana - Lucca - Piazza dell Anfiteatro

Seit dem 19. Jahrhundert liegt hier die Piazza dell’Anfiteatro. Der Platz ist nur durch vier große Rundbögen zugänglich und der Place to be in Lucca. Umsäumt von gelb gestrichenen Häusern jeglicher Größe finden hier heute Ausstellungen, Konzerte und Festivals statt. Selbst wenn es keine Veranstaltung gibt, sind die Bars und Restaurants hier immer gut besucht.

San Frediano

Liebhaber sakraler Bauten werden an der Kirche San Frediano ihre Freude haben. Wenn Kirchen nicht euer Ding sind, lohnt ein Blick auf die Fassade trotzdem. Das riesige Mosaik „Himmelfahrt Christi“ ist zwar nicht 100 Prozent original erhalten, aber trotzdem ein Hingucker.

Toskana - Lucca - San Frediano

Guinigiturm

Toskana - Lucca - Guinigiturm

Ein weiteres optisches Highlight ist der Guinigiturm.

Er ist der eindruckvollste der ehemals 250 Türme, die in Lucca erbaut wurden. Wo findet man sonst Türme, auf denen Bäume wachsen?

Woher die sieben Steineichen kommen und seit wann sie dort wachsen, ist nicht bekannt.

Dafür schaffen es Bilder mit der Aussicht vom Turm regelmäßig in Reiseprospekte.

Für 5 Euro p. P. könnt ihr auf den Turm steigen und die grandiose Aussicht auf die umliegenden Berge und die Landschaft der Toskana mit eigenen Augen sehen.

Toskana - Lucca - Blick vom Guinigiturm

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Euch hat der Blogartikel zu meiner Rundreise durch die Toskana gefallen?
Ich freu mich, wenn ihr ihn euch auf Pinterest merkt.

Erzählt mal, ob ihr schon mal in der Toskana wart und wie es euch gefallen hat.
Ich freue mich auf eure Kommentare!

2 Kommentare

  1. Miriam Unger sagt

    Hallo, hast du einen Tipp für einen schönen Bauernhof mit Frühstück, den man von Florenz aus schnell mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann? Liebe Grüße Miriam

    • Hallo Miriam,

      lieben Dank für Deinen Kommentar.
      Ich war nur einen Tag in Florenz und habe dementsprechend in der Stadt etwas gegessen.

      Bauerhöfe in Italien tragen oft den Namen Agriturismo. Die liegen, so wie ich es kenne, eher außerhalb und etwas abgelegen.
      Vielleicht hilft Dir die Seite weiter: https://www.agriturismo.it/de/restaurants/
      Ich wünsche Dir viel Erfolg.

      Liebe Grüße Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.