Italien, Städtetrip
Schreibe einen Kommentar

Rom – die Ewige Stadt

Städtereise Rom - Forum Romanum

Wie sagt man so schön: Viele Wege führen nach Rom. Mich führte ein Weg in die Ewige Stadt im Frühling. Laue Temperaturen sind mir die liebsten für einen Städtetrip. Die Liste mit Sehenswürdigkeiten, die ich besichtigen wollte, war prall gefüllt. Also lasst uns keine Zeit verlieren! Schauen wir uns zusammen an, was ich in Rom erlebt habe.

Anreise

Am Kreuzfahrtterminal von Civitavecchia war reger Betrieb. Die ersten geführten Tourbusse setzten sich in Bewegung, während ich meinen Rucksack an der Gepäckabholstation entgegennahm. 21 Tage war ich auf See unterwegs. Es wurde Zeit, Meeresblau gegen die Großstadt einzutauschen.

Städtereise Rom Piazza del Popolo
Piazza del Popolo

Mit einigen anderen Leuten teilte ich mir ein Taxi in die Stadt. Der Vorteil war, dass der Fahrer mich in der Straße absetzte, in der meine Unterkunft lag. Die lag strategisch günstig direkt am Piazza del Popolo in der Innenstadt.

Rundgang durch Rom

Am Anreisetag blieb nach dem Einchecken nicht mehr viel Zeit, um die Stadt bei Tageslicht zu erkunden. Daher ging es am nächsten Morgen früh los. Mit Kaffe im Pappbecher, handlichem Faltplan und Kamera warf ich mich ins Getümmel.

Anstatt sofort zu den großen Attraktionen zu laufen, habe ich meinen Rundgang etwas anders aufgebaut. Ich habe den Tag ruhig angehen lassen und erst mal die Vatikanstadt angesteuert.

Vatikanstadt

Ich bin mir sicher, dass jeder die Enklave kennt. Spätestens aus dem TV, wenn der Papst z. B. mit seinem Papamobil entlang der jubelnden Menschenmenge schleicht.

Städtereise Rom - Vatikanstadt

Von ihm war heute weit und breit nichts zu sehen. Das mag daran liegen, dass es das Wetter heute nicht so gut meint. Der Himmel ist bedeckt. Es regnet leicht. Dem Blick auf den Petersdom, von der Engelsburg aus, tut das keinen Abbruch. Je mehr ich mich dem monumentalen Gebäude nähere, desto mehr Menschen sind auf der Via della Conciliazione unterwegs.

Städtereise Rom - Petersdom
Rom Vatikan Ansicht

Der Vatikan mit den vatikanischen Museen ist eine der Top Sehenswürdigkeiten. Die Tickets vorzubuchen macht selbst in der Nebensaison durchweg Sinn.

Ausblick auf Rom

Weiter geht’s in den Stadtteil Trastevere. Er ist für unter anderem für seine traditionellen Trattorias bekannt. Am Giuseppe-Garibaldi-Monument mache ich Halt. Von hier hat man eine super Aussicht auf die Stadt.

Städtereise Rom - Aussicht auf die Stadt

Dann geht’s langsam bergab. Der Stadtteil ist wirklich ganz schick und ehe ich mich versehe, bin ich an der Brücke zur Tiberinsel.

Städtereise Rom - Tiberinsel
Tiberinsel

Das Antike Rom

Langsam wird’s Zeit für die Hauptattraktionen der Stadt.

Wenn man bedenkt, dass die Stadt 753 v. Chr. gegründet wurde, hat sie sich den Beinamen „Ewige Stadt“ mehr als verdient.

Städtereise Rom - Friedenstempel
Friedenstempel
Städtereise Rom - Tempel der Venus
Tempel der Venus und der Roma
Städtereise Rom - Forum Romanum
Forum Romanum

Die riesigen Anlagen, wie die Grünfläche des Circus Maximus, das Kolosseum oder das Forum Romanun liegen nicht weit auseinander. Hier lässt sich alles entspannt zu Fuß erkunden. Zwischendrin dekorieren Statuen der ehemaligen Herrscher den Weg.

Städtereise Rom -Tempio di venere genitrice
Tempel der Venus Genetrix

Einzig am Eingang zum Kolosseum ist mehr Betrieb. Hier lohnt es sich auch, seine Eintrittskarte vorzubuchen.

Städtereise Rom - Kolosseum
Kolosseum

Mein Tipp: Das Amphitheater von Nîmes wurde nach dem Vorbild des römischen Kolosseum gebaut. Es ist etwas kleiner, aber weniger häufig besucht.

Nicht zu vergessen ist auch ein Besuch im Pantheon mit der eindrucksvollen Rotunde. Ein Blick hinein lohnt sich auf jeden Fall!

Städtereise Rom - Pantheon
Pantheon

Rom – die Stadt auf der Stadt

Dass das neue Rom über das alte Rom gebaut wurde, fällt nicht nur an den vielen Ausgrabungsstätten auf.

An der barocken Piazza Navona ist es unverkennbar. Der Platz wurde auf den Grundmauern eines antiken Stadions errichtet. Dank der eindrucksvollen Kirche Sant’Agnese in Agone und dem Vierströmebrunnen ist er ein richtiger Besuchermagnet.

Städtereise Rom - Piazza Navona
Piazza Navona

Gegen die Beliebtheit des Trevibrunnen kommt der Platz allerdings nicht an. Der Trevibrunnen ist wohl der heimliche Star der Stadt. Allen Ernstes. So viele Menschen wie hier habe ich bei meinem Besuch in Rom nirgends auf einem Haufen gesehen!

Wenn wir gerade beim Thema der gefürchteten Menschenmassen in Rom sind: Platz 2 belegt für mich die Spanische Treppe.

Städtereise Rom - Trevibrunnen
Trevibrunnen
Städtereise Rom - Spanische Treppe
Spanische Treppe

Ansonsten kann ich nichts Schlechtes berichten. Klar sammeln sich die meisten Menschen an den Hauptsehenswürdigkeiten. Das ist in jeder Stadt so. Und auch komplett ok.
In den Seitenstraßen war dagegen teilweise wirklich wenig bis nichts los. Und hässlich sind die definitiv nicht!

Wer weiß, was sich z.B. alles unterhalb des mächtigen Viktor-Emanuelsdenkmals befindet.

Städtereise Rom - Viktor-Emanuelsdenkmal
Viktor-Emanuelsdenkmal

Ein Tag in Rom reicht nicht, um alles zu sehen. Einen guten Überblick bekommt man aber trotz allem. Zum Abschluss des Tages habe ich der Terrazza del Pincio noch einen Besuch abgestattet. Die Aussicht auf die Piazza del Popolo kann sich durchaus sehen lassen.

Städtereise Rom - schöne Häuser
Städtereise Rom - Santa Maria di Loreto
Städtereise Rom - Santa Barbara alle regola
Rom Detail Fassade

Quartiere Coppede – Das Jugendstilviertel

Bevor es für mich weiter in die Toskana geht, habe ich den zweiten Tag genutzt und mir einen der Geheimtipps in Rom angesehen.

Es gibt immer jemanden, der vor kreativen Einfällen nur so strotzt. Gino Coppedé gehörte dazu. Ihm ist ein ganzes Viertel in Roms Stadtteil Trieste gewidmet. Man müsste eher sagen, dass er es sich selbst gewidmet hat.

Städtereise Rom - Quartiere Coppede
Arco dei Palazzi degli Ambasciatori

Der gebürtige Florentiner hat sich neben dem Designen von Möbeln auch an größere Projekte gewagt. Und zwar an sehr eigenwillige Architektur. Rund um den Fontana delle Rane (Froschbrunnen) an der Piazza Mincio könnt ihr eine Reihe von seinen Werken bestaunen.

Hier stehen der Arco dei Palazzi degli Ambasciatori (Bogen der Paläste der Botschafter) und z. B. der Palazzo del Ragno (Spinnen Haus). Im gesamten Viertel könnt ihr 17 Villen und 26 Gebäude entdecken, die er entworfen hat.

Quartiere Coppede
Städtereise Rom - I Villini delle Fate

Viele seiner Gebäude sind heute Sitz von Botschaften und Firmen. Entsprechend ruhig und untouristisch geht es hier zu.

Wenn ihr bei eurer Reise nach Rom etwas Zeit habt, ist ein Ausflug ins Quartiere Coppede ein gutes Kontrastprogramm. Vom Pantheon zum Brunnen Fontana delle Rane braucht ihr zu Fuß, für die ca. 3,6 km, etwa eine dreiviertel Stunde. Schneller kommt ihr mit Bus- und Bahn voran. Dann ist die Haltestelle Buenos Aires der perfekte Ausgangspunkt.


Hat euch der Artikel gefallen?
Ich freu mich, wenn ihr ihn auf Pinterest pinnt.

Mir hat Rom sehr gut gefallen. Wart ihr schonmal in der ewigen Stadt zu Besuch?
Erzählt mir in den Kommentaren davon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.