Deutschland, Sehenswürdigkeiten, Städtereise
Schreibe einen Kommentar

Rostock – Highlights für ein Wochenende an Mecklenburgs Ostseeküste

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten - Aussicht Skyline

Giebelhäuser, ein Hafen und einen der breitesten Strände der Ostsee vor der Haustür. Man könnte glatt neidisch auf die Bewohner von Rostock werden, wenn man sich das auf der Zunge zergehen lässt.

Ich war ein Wochenende in der Hansestadt unterwegs und muss ehrlich sagen: Rostock, du bist richtig schön.

Die größte Stadt von Mecklenburg Vorpommern ist offen, freundlich und wunderbar entspannt. Verwinkelte Straßen in der Altstadt, maritimes Flair am Stadthafen, schöne Sehenswürdigkeiten und ein kultiges Szeneviertel voller trendiger Bars und Shops lassen keine Wünsche für eine Städtereise offen.


Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes über Rostock – „Die Rostocker Sieben“

Sehenswürdigkeiten in Rostock

Neuer Markt und das Rathaus
Shoppingmeile Kröpeliner Str.
Universitätsplatz
Wallanlagen
Kröpeliner Tor
KTV – Kröpeliner-Tor-Vorstadt
Ostseestadion & Zoo
Stadthafen von Rostock
St. Petrikirche
Nikolaikirche
Stadtmauer
Der schönste Blick auf Rostock

Unterwegs in Rostock

Fähre „Warnowstromer“
Hafenrundfahrt
Hop-on Hop-off Bus

Hoteltipp

Hab ich was verpasst in Rostock?


Wissenswertes über Rostock – „Die Rostocker Sieben“

Jede Stadt hat ihre Besonderheiten. In Rostock ist es die Zahl Sieben. Wenn man einem Gedicht von 1596 glauben darf, waren die „Die Rostocker Sieben“ die Kennzeichen der Stadt.

Das besondere an den „Rostocker Sieben“ ist, dass sie jeweils sieben Mal vorkommen. Es soll sieben Türen in die Sankt Marienkirche, sieben Kaufmannsbrücken am Strande, sieben Glocken, die zugleich schlagen, sieben Linden auf dem Rosengarten und sieben Straßen, die vom großen Markt führten, gegeben haben. Von den sieben Landtoren sind heute noch drei erhalten. Die sieben Türme, die auf dem Rathaus stehen, kann man nach wie vor bewundern.

Seit 1970 ziert der Brunnen „7 stolze Schwestern küsst das eine Meer“ vor dem Kröpeliner Tor die Hansestadt. Wer weiß, ob es noch weitere sieben in der Stadt gibt …

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Sehenswürdigkeiten in Rostock

Wo könnte man einen Rundgang durch die größte Stadt von Mecklenburg Vorpommern besser beginnen als im Herzen der Altstadt? Mir fällt kein besserer Ausgangspunkt ein als der Neue Markt. Hier beginnt mein Stadtrundgang, den ihr gerne nachlaufen oder individuell abkürzen könnt.

Neuer Markt und das Rathaus

Wie es sich für einen Marktplatz gehört, ist Markttag, als ich meinen Rundgang durch die Hansestadt Rostock starte. Der findet wöchentlich von Dienstag bis Samstag statt und versorgt die Besucher mit regionalen Köstlichkeiten. Falls ihr zur Weihnachtszeit in Rostock seid, steht ihr hier mitten im größten Weihnachtsmarkt von Rostock. Die Location passt zu jeder Jahreszeit perfekt. Der rechteckige Platz mit der Marienkirche im Hintergrund ist gesäumt mit schönen Giebelhäusern. Von denen haben sechs Häuser ihre ursprüngliche Gestalt über die Jahrhunderte erhalten können.

Rostock Stadtrundgang - Highlights Neuer Markt
Neuer Markt mit Giebelhäusern und Marienkirche

Gegenüber der Giebelhäuserreihe sticht das rosagestrichene Rathaus mit seinen sieben Türmen hervor. Der heimliche Star ist eine bronzene Schlange, die sich zwischen den Doppelsäulen an der Fassade befindet. Darüber, woher sie original kommt und welche Bedeutung sie hat, kann man nur spekulieren. Fakt ist, dass diese kleine Statue bereits über 100 Jahre ihren Platz am Rostocker Rathaus hat, auch wenn sie nicht mehr im originalen Zustand ist.

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten - Rathaus und Möwenbrunnen
Das Rathaus von Rostock und der Möwenbrunnen

Shoppingmeile Kröpeliner Str.

Biegt ihr vom Neuen Markt in die Kröpeliner Str. ein, seid ihr mitten drin in der Shoppingmeile der Stadt. Die „Kröpi“ ist gut 800 Meter lang und bietet alles, was das Herz begehrt. Schaut in den Seitenstraßen vorbei. Da gibt es weitere Shops und Boutiquen. Falls ihr keine Lust auf Shopping habt, lohnt sich der Weg trotzdem. Die Fassaden der Häuser sind schick und ihr lauft auf die Nächste Sehenswürdigkeit, das Kröpeliner Tor, zu.

Rostock Stadtrundgang - Highlights Giebelhäuser Kröpeliner Strasse
Rostocks schöne Giebelhäuser in der Kröpeliner Strasse

Universitätsplatz

Mitten in der Kröpeliner Straße, gegenüber dem Hauptgebäude der Universität, liegt der bekannteste der 40 Brunnen von Rostock. Der Brunnen der Lebensfreude ist riesig und trägt bei den Einheimischen den charmanten Namen „Pornobrunnen“. Neben dem Brunnen und der Statue von Leberecht von Blücher findet ihr hier die Skulptur vom Spielmann-Opa. Michael Tryanowski war ein richtiges Rostocker Original und Straßenmusiker bis ins hohe Alter.

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten - Universität und Brunnen der Lebensfreude
Hauptgebäude der Universität Rostock und der Brunnen der Lebensfreude

Wallanlagen

Zur linken Hand hinter dem Universitätsplatz liegt das kulturhistorische Museum in einer alten Klosteranlage. Wenn ihr hier einen kleinen Abstecher durch den Klostergarten macht, kommt ihr an den Wallanlagen der Hansestadt raus. Im Grunde ist es heute eine schöne Parkanlage. Auf den Spielplätzen können sich eure Kids auspowern und auf den vielen Bänken der Heubastion lässt es sich herrlich entspannen. Ich hab kurz einen Blick riskiert und bin zurück zum Universitätsplatz und weiter durch die Shoppingmeile zum Kröpeliner Tor gegangen.

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Klostergarten
Der Klostergarten in Rostock

Kröpeliner Tor

Das Kröpeliner Tor ist eins der letzten vier erhaltenen Stadttore von Rostock. Das Kröpeliner Tor, das Steintor und das Kuhtor sind Landtore. Einzig das Mönchtor zeigt zur Seeseite. Früher umschloss eine dicke Stadtmauer die Altstadt, die mit bis zu 22 Toren zur Land- und Seeseite ausgestattet war. Wenn ihr euch das Tor genauer anseht, werdet ihr sehen, dass der obere Teil sich farblich unterscheidet. Der Turm wurde zur Stärkung der Wehranlagen erhöht und mit Zierelementen versehen, um den Wohlstand und Reichtum der Hansestadt zu repräsentieren.

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten - Kröpeliner Strasse
Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten - Kröpeliner Tor

KTV – Kröpeliner-Tor-Vorstadt

Hinter dem Kröpeliner Tor beginnt das Szeneviertel KTV. Wenn ihr auf der Suche nach alternativen Läden, kleinen Clubs und der Kulturszene der Stadt seid, besucht das KTV. Zwischen den bunten Häusern werdet ihr einiges an cooler Streetart und Restaurants finden. Da ist definitiv für jeden Geschmack was bei. Ich war tagsüber in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt unterwegs und kann euch sagen, dass der Stadtteil abends sicher gut besucht ist. Jedenfalls, wenn man von der Dichte der Bars und Clubs ausgeht.

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Streetart KTV
Streetart im Szeneviertel KTV

Ostseestadion & Zoo

Eingebettet zwischen Zoo und dem botanischen Garten liegt das Ostseestadion. Für Fußballfans ist ein Besuch im Hansaviertel ein Muss. Falls euch Fußball absolut nicht interessiert, ist vielleicht der Zoo was für euch. Der wurde zwei Mal in Folge zum „Besten Zoo Europas“ gekürt und bei der Fläche von 56 Hektar könnt ihr hier locker einen ganzen Tag verbringen.

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Ostseestadion

Stadthafen

Für mich geht es weiter zum Stadthafen. Wenn man in einer Stadt mit Hafen ist, sollte man ihn sich nicht entgehen lassen. Vom Matrosendenkmal laufe ich am Ufer der Unterwarnow entlang, passiere Fähren, Bootsanleger, den alten Werftkran, Restaurants, Bars und das Mönchtor. Hier kann man entspannt langbummeln, ab und an die Ausblicke von den Bänken und den Hafentreppen genießen.

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten - Stadthafen
Blick auf den Stadthafen von Rostock


Rund um das organische Gebäude von AIDA Cruises wird gebuddelt und gebaut, was das Zeug hält. Generell kommt mir die Stadt in diesem Bereich sehr neu vor. Die blitzblanken Fassaden der Neubauten auf der Holzhalbinsel wirken hypermodern, makellos und erinnern mich stark an die Hamburger Hafencity.

Rostock Stadtrundgang -Neubauten Holzhalbinsel
Neubauten auf der Holzhalbinsel in Rostock

St. Petrikirche

Südlich der Holzhalbinsel liegt das Viertel Östliche Altstadt. Es lohnt sich ein Abstecher zur markanten St. Petrikirche bzw. zur Aussichtsplattform. Hier könnt ihr täglich einen wunderschönen Blick aus 45 m Höhe auf die Stadt und die Warnow genießen. Wenn ihr nicht gut zu Fuß oder mit einem Rollstuhl unterwegs seid, könnt ihr den Lift nehmen. Wer es sportlich mag, nimmt die Wendeltreppe. Von Oktober bis April habt ihr für 4 Euro p. P. bis 16 Uhr die Chance auf die Aussicht. In den Sommermonaten ist sie von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Nikolaikirche

Mich hat die Nikolaikirche beeindruckt. Nicht durch die Kirche selbst, sondern wegen der Wohnungen, die sich unter dem Kirchendach befinden. So was hab ich auch noch nie gesehen.

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten St. Nikolaikireche
Wohnungen unter dem Kirchendach in der St. Nikolaikirche

Stadtmauer

Von der Nikolaikirche aus ist es ein Katzensprung zum Kuhtor und der Stadtmauer. Wie das Kröpeliner Tor gehört das Kuhtor zu den letzten 4 bestehenden Stadttoren von Rostock. Wenn ihr ab hier an der Stadtmauer entlang geht, kommt ihr geradewegs zum Lagebuschturm, Steintor und dem detailreich verzierten Ständehaus.

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Lagebuschturm Stadtmauer
Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Steintor

Der schönste Blick auf Rostock

Der Spaziergang am Ufer der Unterwarnow mit Blick auf die Hansestadt war für mich eins der Highlights an meinem Wochenende in Rostock. Ich hab mich nicht lumpen lassen und bin die große Tour ab der Holzhalbinsel gelaufen. Ab der Petribrücke sind es gut 4 km bis ihr bei der Fähre im Stadtteil Gelsdorf ankommt. Die pendelt mehrmals täglich zwischen Gelsdorf und dem westlichsten Ende des Stadthafens hin und her.

Rostock Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten - Aussicht Skyline Rostock

Falls ihr nicht so viel Zeit habt oder nach dem Stadtrundgang nicht mehr so weit laufen könnt, steigt auf die Fähre und lasst euch die Aussicht auf die Skyline von Rostock nicht entgehen!

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Unterwegs in Rostock

Rostock hat ein gut ausgebautes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln. Durch die Altstadt kommt ihr gut zu Fuß, aber für längere Strecken lohnt sich eine Fahrt mit Bus, Bahn oder Schiff.

Fähre „Warnowstromer“

Der Warnowstromer bringt euch schnell und umweltfreundlich über die Warnow zur Uferpromenade im Stadtteil Gelsdorf. Achtung! Aktuell könnt ihr in Gelsdorf keine Tickets am Automaten kaufen. Das geht entweder per App oder am Ticketautomaten am Fährableger Kabutzenhof.

Zwischen Mitte November und Anfang April fährt die Fähre Sonntags nicht.

Rostock Fähre Warnowstromer Hafenrundfahrt
Von Gelsdorf zum Stadthafen mit der Fähre Warnowstromer

Hafenrundfahrt

Am Stadthafen warten verschiedene Anbieter, die euch entlang der Warnow bis in den Stadtteil Warnemünde bringen. In Warnemünde habt ihr eine weitere Auswahl an Schiffen, die euch auf Tagestouren nach Kühlungsborn oder Graal-Müritz schippern.

Hop-on Hop-off Bus

Wer kennt sie nicht? Die roten Doppeldeckerbusse, die Touristen zu den Highlights der Stadt kutschieren? In großen Städten wie Havanna nutze ich die gerne. Vor allem in Paris und Miami hätte ich ohne die getakteten Verbindungen weitaus weniger gesehen, als mich meine Füße hätten tragen können. In Tallinn war der Hop-on Hop-off Bus ein super Mittel, um zum Fernsehturm zu kommen.

Aber als ein Hop-on Hop-off Bus in Rostock um die Ecke bog, habe ich mich ernsthaft gefragt, ob sich eine Tour lohnt. Als Info für euch: Ein Tagesticket kostet 14 Euro p. P. Und der Bus hält an vier Haltestellen, die alle rund um die Altstadt liegen.

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Hoteltipp

Ich habe im Appartement-Hotel Rostock übernachtet. Solange es sauber ist und stadtnah liegt, sind meine Hotelwünsche für ein Wochenendausflug erfüllt. Die Lage ist super. Das Hotel liegt in Bahnhofsnähe. Man hört nichts von den Zügen, die ein paar Meter weiter vorbeifahren. Ich konnte den Parkplatz kostenfrei nutzen und auch beim Thema Ausstattung kann ich nicht meckern. Das Haus hat etwas von einem ehemaligen Bürogebäude und in meinem Zimmer standen ein paar passend ältere Stühle, ein Schrank und ein Tisch. Alles in allem war es sauber, geschlafen hab ich gut und in der kleinen Pantryküche gab’s Geschirr, Kochutensilien und eine Herdplatte.

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Hab ich was verpasst in Rostock?

Der Zoo soll bestens sein, eine Hafenrundfahrt wäre schön gewesen und ein Besuch im KTV bei Abend. Tja, da muss ich nochmal wieder nach Rostock kommen.
Was ich nicht verpasst habe, ist ein Ausflug nach Warnemünde. Der war kurz, knackig und es lohnt sich, wenn ihr in Rostock seid.

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Merkt euch den Artikel zu Rostock auf Pinterest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert