Deutschland, Sehenswürdigkeiten
Kommentare 2

Ostseebad Warnemünde – ein Stadtrundgang in einer Stunde

Warnemünde Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Teepott und Leuchtturm

Vor den Toren der Hansestadt Rostock liegt das Seebad Warnemünde. Hier warten ein ca. 14 km langer Sandstrand, historische Fischerhäuser und eine Reihe an Veranstaltungen auf euch.

Ich hab mich auf den Ausflug nach Warnemünde gefreut. Die Sonne scheint aus allen Knopflöchern und kleine Wattewölkchen zieren den strahlendblauen Himmel.

Mein Plan war es entspannt die kleinen Straßen zu erkunden und in Ruhe ein Fischbrötchen zu essen, bevor es nach meinem Wochenende in Rostock zurück nach Hause geht. Am Parkautomaten angekommen ändern sich meine Pläne rasant. 3 Euro für eine Stunde Parken finde ich happig. Macht nix. Jetzt bin ich hier, dann wird es ein Rundgang im Schnelldurchlauf.


Inhaltsverzeichnis

Sehenswürdigkeiten von Warnemünde

Der Alte Strom
Molenfeuer Westmole
Teepott und Leuchtturm
Strandpromenade
Hotel Neptun
Holländerwindmühle
Bahnhofsbrücke

Was gibt es noch in Warnemünde?

Mini Ostseekreuzfahrt
Naturschutzgebiet Stoltera

Veranstaltungen in Warnemünde

Hanse Sail
Warnemünder Woche
Leuchtturm in Flammen

Wie kommt man nach Warnemünde?


Sehenswürdigkeiten von Warnemünde

So wie Travemünde zu Lübeck gehört, ist Warnemünde ein Ortsteil von Rostock. Seit 1323 gehört das ehemalige Fischerdorf zu Mecklenburg Vorpommerns größter Stadt. Den alten Charme hat sich Warnemünde bewahrt. Ich gehe strammen Schrittes vom Parkplatz an der Marienkirche geradeaus in die Friedrich – Franz Straße und biege von dort aus in die Alexandrinenstraße mit ihren schnuckeligen Kapitänshäusern ein.

Warnemünde Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Kirche
Kirche von Warnemünde

Den Brunnen „Warnminner Ümgang“ (Warnemünder Umgang) hab ich übersprungen. Schade. Der Brunnen bezieht sich auf eine Ortstradition. Wenn das frühere Fischerdorf gegenüber der Stadt Rostock einen neuen Vertreter bestimmte, fand parallel ein Umzug statt, bei dem sich die Warnemünder festlich kleideten.

Der Alte Strom

Auf die Idee, Fotos zu machen, komme ich, als ich am Alten Strom, dem ursprünglichen Mündungsarm der Warnow stehe. Es macht keinen Sinn, durch die Stadt zu hetzen. Was ich in einer Stunde sehen kann, sehe ich. Den Rest nicht.

Der „Alte Strom“ ist heute Fischereihafen mit Fischmarkt, Imbissbooten, die euch mit Fischbrötchen versorgen, und jeder Menge Restaurants und Bars. Die Straße Am Strom gilt als Flaniermeile der Stadt. Ich mache mit und flaniere geradeaus bis zum Molenfeuer.

Warnemünde Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Flaniermeile am Strom
Flaniermeile Am Strom

Molenfeuer Westmole

Man könnte meinen, dass es ruhiger wird, je Näher man zum Molenfeuer an der Westmole kommt. Nicht ganz. Die Westmole ist eins der Highlights in Warnemünde und gehört zu einem Besuch in Warnemünde, wie ein Spaziergang über die Seebrücke in Grömitz.

Wenn ihr zur richtigen Zeit da seid, könnt ihr die Fähren sehen, die vom Fährterminal nach Polen, Schweden und Dänemark pendeln, oder eins der großen Kreuzfahrtschiffe, die von hier aus ihre Reisen starten. Mit hoher Warscheinlichkeit werdet ihr ein Schiff der Reederei AIDA sehen. Die Reederei hat ihren Hauptsitz in Rostock.

Warnemünde Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Westmole

Teepott und Leuchtturm

So futuristisch, wie das Gebäude mit seiner geschwungenen Dachkonstruktion aussieht, hätte ich nicht vermutet, dass es noch aus DDR-Zeiten stammt. Der „Teepott“, wie das Gebäude liebevoll genannt wird, steht seit 1968 neben dem Leuchtturm und ist aus Warnemünde nicht wegzudenken. Zusammen mit dem gut 37 m hohen Leuchtturm ist es das Wahrzeichen des Seebades und zierte bereits die ein oder andere Briefmarke. Der Name „Teepott“ leitet sich von der Gaststätte Teepavillon ab, die bis Mai 1945 hier stand.

Wenn ihr in der Hauptsaison bis Anfang Oktober einen Blick über das Seebad Warnemünde werfen wollt, seid ihr auf der Aussichtsplattform des weißen Leuchtturms goldrichtig. Der Eintritt kostet 2 Euro p. P.

Warnemünde Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Teepott, Leuchtturm, Strandpromenade
Wahrzeichen von Warnemünde: Teepott und Leuchtturm

Ich finde es spannend, wenn man an Orten ist, die man aus Filmen kennt. Das ist mir mittlerweile bei einigen Reisen passiert. Dass im tschechischen Karlsbad z. B. Casino Royale gedreht wurde, gefühlt halb Neuseeland als Kulisse für die Herr der Ringe Trilogie, oder die kroatische Stadt Dubrovnik Hauptschauplatz für die Erfolgsserie Game of Thrones war, wusste ich vor meinem Besuch. Bei anderen Orten habe ich es im Nachhinein erfahren, wie z. B. dass ein Stadtteil der litauischen Hauptstadt Vilnius Drehort in der Serie Chernobyl war.

Gut, ich kenne jetzt keinen Film, in dem Warnemünde die Hauptrolle spielt. Vergleicht ihr den Leuchtturm von Warnemünde mit dem Leuchtturm vom Filmplakat Shutter Island, lässt sich die Ähnlichkeit nicht leugnen. Oder haben Leuchttürme Doppelgänger?

Strandpromenade

Was wäre ein Tag am Strand ohne einen Spaziergang an der Strandpromenade? Warnemündes breite Strandpromenade führt 2,5 Kilometer parallel am Strand entlang bis zum Küstenwald. Zwischendrin habt ihr die Möglichkeit, an den Strand und das Meer zu gehen. Für die ganze Strecke reicht meine Zeit nicht. Bis zum Hotel Neptun komme ich.

Warnemünde Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Strandpromenade Neptun
Ich hoffe, die beiden hetzen nicht zur Parkuhr.

Hotel Neptun

So unübersehbar, wie der Leuchtturm ist der wuchtige Bau des Hotel Neptun. Es ist nicht das schönste Gebäude, aber eins der drei Höchsten von Rostock. Seit DDR Zeiten steht der Betonklotz mit besten Blick aufs Meer an der Seepromenade und rangiert heute noch unter den 5 Sterne Hotels. Die Aussicht aus einem der oberen Stockwerke auf den Leuchtturm, Teepott und den Strand kann nur gut sein.

Holländerwindmühle

Hinter dem Hotel biege ich ab Richtung Stadtzentrum. Mir gefällt Warnemünde richtig gut. Anstatt vieler neuer Bauten sind die alten Villen und kleinen Fischerhäuser erhalten, die Gemütlichkeit ausstrahlen. Ich biege in die Mühlenstrasse ein, die ihrem Namen der Holländerwindmühle verdankt. Die war bis 1991 noch in Betrieb. Heute sind dort Eigentumswohnungen drin.

Warnemünde Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Hollländerwindmühle

Bahnhofsbrücke

Meine Parkzeit ist fast um. Weiter geht’s an der Kirche vorbei bis zur Bahnhofsbrücke. Sie führt zur Mittelmole. Neben dem Bahnhof findet ihr hier das Cruise Terminal und die Fähranleger für die Fähren nach Rostock und zum Stadtteil Hohe Düne. Richtig cool ist das fast 60 Meter hohe Riesenrad Sky Lounge Wheel. Schade, dass ich keine Zeit mehr habe. Die 8 Euro für eine Fahrt lohnen sich sicher. Na ja, vielleicht klappt es beim nächsten Besuch in Warnemünde.

Warnemünde Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Bahnhofsbruecke
Warnemünde Stadtrundgang - Sehenswürdigkeiten Alter Strom
Blick von der Bahnhofsbrücke auf den Alten Strom

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Was gibt es noch in Warnemünde?

Die Stunde war zu knapp, um alles zu sehen. Falls ihr mehr Zeit habt und evtl. über Nacht im Seebad seid, lass ich euch nicht im Regen stehen. Ich hab noch ein paar Sachen rausgesucht, die ich gerne gesehen hätte.

Mini Ostseekreuzfahrt

Zu Beginn ihrer Karriere pendelte die MS Baltica zwischen Husum und Helgoland. Jetzt ist die Ostsee ihr Zuhause. Die MS Baltica nimmt euch mit auf eine Mini Kreuzfahrt nach Graal-Müritz und ins westlich gelegene Kühlungsborn. Je nachdem, für welche Tour ihr euch entscheidet, habt ihr die Option auf einen Landgang, bevor ihr zurück nach Warnemünde schippert.

Naturschutzgebiet Stoltera

Wer die Ostseeküste von Rostock von ihrer natürlichen Seite entdecken möchte, ist im Naturschutzgebiet Stoltera, westlich von Warnemünde, bestens aufgehoben. Zwischen Küstenwald und Steilküste kann man entspannen.

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Veranstaltungen in Warnemünde

Hanse Sail

Jedes Jahr im August zieht die Hanse Sail die Besucher magisch an. Wenn die Traditionssegler aus Europa im Hafen liegen, laufen parallel die Veranstaltungen in Warnemünde und Rostock auf Hochtouren.

Shantychöre, traditionelle Tänzer, Fahrgeschäfte, ein Strandkino und das Feuerwerk am Leuchtturm runden das Spektakel ab. Selbst wenn euch Begriffe wie Toppsegelschoner, Tjalk oder Brigg nichts sagen, ist die Hanse Sail einen Besuch wert. Was ich schön finde, ist, dass man an Bord gehen und bei Tages – und Mehrtagestörns mitsegeln kann.

Warnemünder Woche

Der Juli gehört der Warnemünder Woche. Jährlich eröffnet der „Niege Ümgang“ das Sommerfest des Seebads. Ihr könnt euch das wie die Brunnenstatue „Warnminner Ümgang“ in der Alexandrinenstraße vorstellen. Nur in real und mit weitaus mehr Statisten. Dazu tummeln sich Segelsportler, Beach – Handballer und seit neustem Beach Rugbyspieler. Bei Drachenbootrennen und den Showbühnen wird spätestens jeder unterhalten.

Leuchtturm in Flammen

Habt ihr schon einmal den Jahreswechsel am Meer gefeiert? Falls ihr es vorhabt und eich für Warnemünde entscheidet, solltet ihr euch das Feuerwerk mit Lasershow am Leuchtturm nicht entgehen lassen.

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Wie kommt man nach Warnemünde?

Wenn ihr, wie ich aus Rostock anreist, ist es am einfachsten, wenn ihr mit der S-Bahn fahrt. Ab dem Rostocker Hauptbahnhof kostet euch eine Strecke 2,60 Euro p. P.

Falls ihr mit dem Auto fahrt und zentrumsnah parken wollt, macht euch auf deftige Parkplatzpreise gefasst. Ich hab pro Stunde 3 Euro zahlen müssen und konnte maximal 3 Stunden stehen bleiben. Klar geht es wesentlich günstiger. Dann habt ihr die entsprechende Entfernung zum Zentrum. Falls jemand von euch einen Tipp für einen guten Parkplatz hat, freu ich mich, wenn ihr den mit mir in den Kommentaren teilt.

Variante 3 ist die Fähre, die euch ab dem Rostocker Stadthafen auf der Warnow bis nach Warnemünde schippert. Je nach Anbieter könnt ihr mit 12 – 14 Euro p. P. für eine Strecke rechnen.

↑ Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Merkt euch den Artikel zu Warnemünde auf Pinterest.

2 Kommentare

  1. Marion Marek sagt

    Ich habe die Liebe zu Warnemünde entdeckt, dazu verhalf mir die App Rostock Port. Dort kann ich Kreuzfahrtschiffe ein-und auslafen sehen, und auch die Fähren. Das hat mich so gefesselt…. April/Mai ist jährlich Stromerwachen…da wollte ich hin… Tja, aber, die teuren Übernachtungskosten? Dann fand ich auf der Mittelmole das Hostel ‚Wirotel‘ ab 2 Übernachtungen, super. Die Aussicht wunderschön, sogar vom Bett aus Zwar ohne Frühstück, aber der ‚Lila Bäcker ist nicht weit entfernt, Morgenspaziergang.
    Ich bin so begeistert, war dieses Jahr 3x dort. Kann ich nur empfehlen!!!

    • Hallo Marion,
      lieben Dank für Deinen Kommentar und Deine Tipps. Die App werde ich beim nächsten Besuch ausprobieren und die Veranstaltung Stromerwachen nehme ich gerne mit in den Veranstaltungstipps auf. Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert